Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

25 Jahre landesweiter Frauenstreik Der 14. Juni 1991 war ein besonderer Tag

"Wenn Frau will, steht alles still" lautete das Motto des schweizweiten Frauenstreiktags vor 25 Jahren. Zehn Jahre nachdem die Gleichstellung von Mann und Frau in der Verfassung verankert worden war, wollten die Frauen endlich Taten sehen. Die Mobilisierung war enorm: Rund eine halbe Million Frauen jeglicher Couleur gingen auf die Strasse und forderten ein Gleichstellungsgesetz.

Arbeiterinnen, Akademikerinnen, Beamtinnen, Mütter, Hausfrauen aus allen Landesteilen und Sprachregionen nahmen an diversen Streikaktionen teil und gaben ihrem Unmut über die zögerliche Umsetzung des Gleichstellungs-Artikels Ausdruck. Der phantasievolle, laute und bunte Aktionstag – der just im selben Jahr wie die Feier zu 700 Jahren Eidgenossenschaft stattfand – ging in die Geschichte ein.

Nach einer erbitterten Debatte im Schweizer Parlament trat 1996 schliesslich das Gleichstellungs-Gesetz in Kraft. Aber noch immer verdienen Frauen rund 15% weniger als Männer. Sie werden also jeweils am 14. Juni weiterhin auf die Strasse gehen und für ihre Rechte kämpfen, wenn auch nicht mehr zu Hunderttausenden.

Text: Gaby Ochsenbein, swissinfo.ch

Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.


Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.