Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Abhörskandal Cyber-Spionage bei Atomkonferenz in Genf

Die Gespräche im Mai zwischen dem Iran, den UNO-Vetomächten sowie Deutschland in einem Genfer Luxushotel sollen das Ziel eines grossangelegten Cyber-Spionageangriffs gewesen sein. Hausdurchsuchungen, die der Schweizer Nachrichtendienst NDB veranlasste, erhärteten offenbar entsprechende Hinweise. Wer dahinter steckt, ist zur Zeit noch unbekannt.

Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.


swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 11.6.2015)

×