Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auch im 2. Halfpipe-Weltcup des Winters steht ein Schweizer Freestyler auf dem Podest. Nach dem Doppelsieg in Copper Mountain (Burgener vor Podladtchikov) wird in Laax Iouri Podladtchikov Dritter.

Schon vor dem dritten und letzten Finallauf von Olympiasieger Podladtchikov stand fest, dass zumindest ein Schweizer den Heim-Weltcup in den Top 3 beenden würde. Jan Scherrers Punktzahl von 88,75 blieb bis zum allerletzten Fahrer unangetastet.

Mit seinem saubersten Run (mit einem "Double Alley oop Chuck Flip" als aussergewöhnlich schwierigem Schlusstrick) sorgte Podladtchikov dafür, dass er sich im 3. Platz und damit just vor Teamkollege Scherrer einreihte. Pat Burgener, der Auftaktsieger, brachte nur einen Lauf sauber ins Ziel. Der 22-jährige Walliser musste sich deshalb mit dem 8. Rang bescheiden.

Die Amerikaner, die mit sechs Fahrern die Hälfte des Finalfelds stellten, stellten am Ende auch den Sieger. Dieser trug aber keinen hierzulande prominenten Namen. Der 21-jährige Chase Josey hatte vorher noch kein FIS-Rennen ausserhalb der USA bestritten. Mit einem phänomenalen dritten Lauf (97,75 Punkte) verdrängte er den australischen Weltmeister Scotty James noch von der Spitze.

Der Sieg im Wettkampf der Frauen ging wenig überraschend an Chloe Kim. Das 16-jährige Wunderkind aus den USA mit koreanischen Wurzeln reihte damit den siebten (!) Erfolg seit über einem Jahr aneinander. Letztmals war Kim, die in ihrer frühen Jugend einige Jahre in der Schweiz verbracht hatte, am 18. Januar 2016 in Mammoth Mountain beim US-Grand-Prix nicht zuoberst auf dem Podest gestanden. In Laax reihten sich hinter der unumstrittenen Nummer 1 im Halfpipe-Ranking ihre Landsfrau Arielle Gold und die Chinesin Cai Xuetong ein.

SDA-ATS