Alle News in Kürze

Birgt auch Gefahren: Stand-up-Paddling. (Archivbild)

Keystone/LAURENT GILLIERON

(sda-ats)

In der Nacht auf Sonntag ist ein 32-jähriger Mann von einem Stand-up-Paddling-Surfbrett in den Zürichsee gefallen und dabei fast ertrunken. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Spital gebracht.

Kurz nach Mitternacht ging bei der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass beim Campingplatz Wollishofen eine Person ins Wasser gefallen und nicht mehr aufgetaucht sei. Sofort rückten mehrere Streifenwagen und die Wasserschutzpolizei mit Rettungstauchern aus, wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilte.

Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der Mann, ein 32-jähriger Rumäne, durch zu Hilfe geeilte Passanten unter Wasser gefunden und ans Ufer geholt werden. Dort wurde sofort eine Reanimation eingeleitet.

Der Mann war offensichtlich zusammen mit einem 21-jährigen Kollegen aus Rumänien auf einem geliehenen Stand-up-Paddling-Surfbrett auf den Zürichsee hinaus gefahren. Dort fielen beide aus noch ungeklärten Gründen ins Wasser.

Dem 21-Jährigen gelang es, ans Ufer zu schwimmen. Der 32-Jährige jedoch ging unter und konnte erst nach mehreren Minuten geborgen werden. In kritischem Zustand wurde er durch die Sanität in ein Spital gebracht.

sda-ats

 Alle News in Kürze