Alle News in Kürze

Susannah Mushatt Jones im Juni 2015. Archivbild)

Keystone/AP/RICHARD DREW

(sda-ats)

Der älteste Mensch der Welt, die US-Bürgerin Susannah Mushatt Jones, ist in New York im Alter von 116 Jahren gestorben. Dies berichtete am Freitag die US-Forschungsgruppe Gerontology Research Group.

Susannah Mushatt Jones starb am Donnerstagabend in einer Einrichtung für Senioren in Brooklyn. Dort hatte sie über drei Jahrzehnte lang gelebt.

Jones wurde 1899 in einem Bauerndorf nahe Montgomery im US-Staat Alabama geboren. Sie war eines von elf Geschwistern und besuchte eine Sonderschule für junge schwarze Mädchen. Sie machte 1922 ihren Highschool-Abschluss und arbeitete später als Kindermädchen. Jones selbst bekam nie eigene Kinder.

Nach ihrem Umzug nach New York arbeitete Jones mit anderen Highschool-Absolventen zusammen, um einen Stipendienfonds für junge Afroamerikanerinnen ins Leben zu rufen, damit diese eine Hochschule besuchen konnten.

Laut dem Guinness-Buch der Rekorde wurde Jones offiziell zur ältesten Person des Planeten, nachdem die 117-jährige Japanerin Misao Okawa im vergangenen Jahr gestorben war.

Zum ältesten Mensch der Welt rückt jetzt die 116-jährige Italienerin Emma Morano Martinuzzi auf, die wenige Monate jünger als Jones ist. Die aus dem Piemont stammende Frau lebt in Pallanza am Lago Maggiore.

Den Weltrekord hält die Französin Jeanne Calment. Sie starb 1997 im Alter von 122 Jahren und 164 Tagen.

sda-ats

 Alle News in Kürze