Alle News in Kürze

Menschen versammeln sich in New York in der Nähe des Tatortes, wo ein Imam und sein Assistent erschossen wurden.

KEYSTONE/FR61802 AP/CRAIG RUTTLE

(sda-ats)

Ein bewaffneter Mann hat in New York einen Imam und seinen Assistenten erschossen. Der Mann habe den 55-jährigen Maulama Akonjee und seinen 64-jährigen Helfer Thara Uddin nahe einer Moschee im Bezirk Queens in den Kopf geschossen, sagte ein Polizeisprecher.

Beide seien kurz darauf ihren Verletzungen erlegen. Der Mann flüchtete. Sein Motiv war zunächst unklar. Erste Ermittlungen hätten keine Hinweise darauf ergeben, dass die beiden Opfer aufgrund ihres Glaubens angegriffen worden seien, erklärte die Polizei.

US-Medienberichten zufolge hatten die beiden Männer am Samstagnachmittag gerade die Moschee im Viertel Ozone Park verlassen und trugen noch ihre Tracht. Der Täter näherte sich ihnen demnach von hinten. Zeugen wollen gesehen haben, wie er anschliessend mit der Waffe in der Hand den Tatort verliess.

In Ozone Park leben viele Muslime. Die meisten von ihnen stammen aus Bangladesch.

sda-ats

 Alle News in Kürze