Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nino Niederreiter gewinnt mit Minnesota das Schweizer Duell gegen Nashville mit Roman Josi und Yannick Weber 5:2.

Der Bündner kam nach seinem spektakulären Check im letzten Spiel gegen Dallas ohne Sperre davon und leistete den Assist zu Mikael Granlunds frühem 1:0. Danach ging Minnesota, das die Western Conference anführt, sogar 3:0 in Führung, ehe Nashville mit einem Doppelschlag gut zehn Minuten vor Schluss auf 2:3 herankam. Die Wild aus Minnesotas Hauptstadt Saint Paul konterten aber mit zwei weiteren Treffern zum Schlussresultat.

Josi erhielt wie gewohnt die meiste Eiszeit bei Nashville und ging mit einer ausgeglichenen Bilanz vom Eis, Weber sogar mit einer positiven (+1). Letzterer liess sich beim 1:3 einen Assist gutschreiben. Kevin Fiala musste bei Nashville, das auf einem Playoff-Platz bleibt, nach seiner Beförderung aus der AHL noch zuschauen.

Einen Sieg feierte Verteidiger Luca Sbisa mit Vancouver. Die Canucks setzten sich zuhause 2:1 nach Verlängerung gegen die Calgary Flames durch. Vancouvers Stürmer Sven Bärtschi fehlte erneut wegen einer Gehirnerschütterung. Auch Mirco Müller stand bei San Joses 4:1-Erfolg gegen Arizona nicht im Einsatz. Während die San Jose Sharks die Playoffs buchen können, liegt Vancouver 23 Spiele vor Schluss vier Punkte hinter Calgary, das aktuell den letzten Playoff-Platz im Westen belegt.

SDA-ATS