Alle News in Kürze

Der Kolumbianer Darwin Atapuma gewinnt in Cari die erste Bergetappe der 80. Tour de Suisse. Der 28-Jährige war einer von 24 Fahrern einer Ausreissergruppe. Neuer Leader ist der Franzose Pierre Latour.

Der nur 1,67 m grosse "Berg-Floh" Atapuma aus dem amerikanisch-schweizerischen BMC-Team rettete nach den 126 km von Brig ins Tessin hinauf zur Skistation Cari vier Sekunden Vorsprung ins Ziel. Etappenzweiter wurde der Franzose Warren Barguil, knapp vor seinem Landsmann Pierre Latour.

Der erst 22-jährige Latour ist auch der neue Träger des gelben Leadertrikots, zeitgleich mit dem Niederländer Wilco Kelderman. Erwartungsgemäss konnte Weltmeister Peter Sagen sein Leadertrikot nicht verteidigen. Der Slowake wurde schon am Gotthardpass erstmals abgehängt.

Von den favorisierten Fahrern auf den Gesamtsieg liegt der Brite Geraint Thomas mit fünf Sekunden Rückstand auf die Spitze an dritter Position. Nach dem ersten grossen Test dieser Rundfahrt sind auch der Franzose Warren Barguil (0:16 zurück) und der Amerikaner Tejay van Garderen (0:18) sehr gut positioniert.

Frank mit Rückstand

Der Schweizer Mitfavorit Mathias Frank hielt im 10 km langen Schlussaufstieg mit über 900 m Höhendifferenz bis zweieinhalb Kilometer vor dem Ziel im Feld der Verfolger mit, büsste danach als 20. aber noch 1:21 Minuten auf die Spitze ein.

Im Gesamtklassement verbesserte sich Frank, der nach der Etappenankunft über Atemnot klagte, zwar auf Rang 16. Doch der Luzerner, der von einer schweren Erkältung noch nicht gänzlich genesen ist, liegt bereits 1:38 zurück. Frank überlegt sich sogar, ob er die Landesrundfahrt aufgeben soll, um sein weiteres Saisonziel, die Tour de France, nicht zu gefährden.

Am Donnerstag folgt in der Tour de Suisse erneut eine Bergetappe. Diese führt über 162,8 km von Weesen nach Amden, mit einem Schlussanstieg von rund 800 m Höhendifferenz.

sda-ats

 Alle News in Kürze