Alle News in Kürze

Im April sind in der Schweiz etwas weniger Autos in Verkehr gesetzt worden als vor einem Jahr. (Symbolbild)

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Die Nachfrage nach Autos ist im April leicht zurückgegangen. 28'698 Autos wurden in der Schweiz und in Liechtenstein erstmals eingelöst. Das sind 1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Der April liege damit im bisherigen Jahrestrend, teilte der Branchenverband Auto-Schweiz am Freitag mit. In den ersten vier Monaten des Jahres wurden 100'655 Fahrzeuge erstmals in Verkehr gesetzt. Das entspricht 0,6 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode.

Der Branchenverband zeigte sich dennoch zufrieden. Der Automarkt habe sich auf gutem Niveau halten können, schrieb Auto-Schweiz. Für das gesamte Jahr erwartet der Verband 305'000 neu immatrikulierte Autos.

Weiterhin sehr beliebt waren im April Allrad- und Diesel-Fahrzeuge. Mit einem Marktanteil von 44 Prozent verfügte fast jedes zweite neue Auto über 4x4-Antrieb. Vor einem Jahr waren es erst 37,8 Prozent gewesen. Diesel-Motoren erreichten einen Marktanteil von 38,9 Prozent.

Autos mit Elektromotoren waren im April weniger gefragt, während Hybrid-Fahrzeuge leicht zulegten. Insgesamt sank der Marktanteil von Autos mit alternativem Antrieb um 0,4 Prozentpunkte auf 4,0 Prozent. Über die ersten vier Monate des Jahres hinweg gesehen verzeichneten sich jedoch ein leichtes Plus auf tiefem Niveau. Ihr Marktanteil stieg von 4,1 auf 4,4 Prozent.

sda-ats

 Alle News in Kürze