Alle News in Kürze

Der Automobilzulieferer Autoneum hat im ersten Semester 2016 seinen Wachstumskurs fortgesetzt. (Archivbild)

KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA

(sda-ats)

Autoneum, Zulieferer in der Automobilindustrie, hat für das erste Geschäftshalbjahr gute Resultate erzielt. Sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz legte die Winterthurer Industriegruppe deutlich zu.

Der Konzerngewinn stieg in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres laut einer Mitteilung des Unternehmens vom Dienstag um rund 380 Prozent auf 81,4 Millionen Franken. Dieser Sprung ist hauptsächlich auf die Zahlung einer Busse an das deutsche Bundeskartellamt in Höhe von 31,5 Millionen Franken im Jahr Vorjahr sowie dem Verkauf eines Werks im amerikanischen Chicago Heights zurückzuführen. Doch auch adjustiert legte der Reingewinn um rund 25 Prozent auf 60,6 Millionen Franken zu.

Auch beim Umsatz hat Autoneum den seit einiger Zeit eingeschlagenen Wachstumskurs fortgesetzt. Die Einnahmen erhöhten sich um 7,5 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Franken. In Lokalwährungen sowie bereinigt um den Verkauf des Werks in Chicago Heights in den USA betrug das organische Wachstum bei den Einnahmen 10,3 Prozent.

Die Betriebsgewinnmarge auf Stufe Ebit erhöhte sich im ersten Semester gegenüber der Vorjahresperiode um 0,6 Prozentpunkte auf 8,2 Prozent, wenn man die Sondereffekte unberücksichtigt lässt. Im Vorjahreszeitraum hatte Autoneum ohne die Strafzahlung an das deutsche Bundeskartellamt eine eine operative Gewinnmarge von 7,7 Prozent erwirtschaftet.

Für das Gesamtjahr erwartet des Management von Autoneum einen Konzernumsatz von bis zu 2,2 Milliarden Franken. Im zweiten Semester ist laut Communiqué auch 2016 mit einer Ebit-Marge von über 8 Prozent vor besagten Sondereffekten zu rechnen.

sda-ats

 Alle News in Kürze