Alle News in Kürze

Die beiden Bewohner konnten sich und sieben ihrer neun Hunde aus dem brennenden Einfamilienhaus retten. (Kantonspolizei St. Gallen)

Kantonspolizei St. Gallen

(sda-ats)

Am Donnerstagmorgen ist in Flumserberg SG an der Sebaldistrasse ein Einfamilienhaus vollständig abgebrannt. Die Bewohner konnten rechtzeitig fliehen, mussten aber mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital.

Die beiden Bewohner, die im Obergeschoss des Hauses schliefen, hätten den Brandausbruch rechtzeitig bemerkt und sich ins Freie begeben, teilte die St. Galler Kantonspolizei am Donnerstag mit. Sie konnten auch sieben ihrer Hunde retten, zwei der Tiere kamen allerdings in den Flammen um.

Als die Feuerwehr eintraf, stand das Haus bereits im Vollbrand. Die Höhe des Sachschadens ist wie die Brandursache noch nicht bekannt.

sda-ats

 Alle News in Kürze