Alle News in Kürze

Ein Teil des Bootsanhängers durchschlug die Front des Reisecars.

Kantonspolizei Graubünden

(sda-ats)

Ein Reisebus und ein Bootsanhänger sind am Sonntagnachmittag auf der A13 in Splügen zusammengestossen, nachdem der Bus auf die Gegenfahrbahn geraten war, wie die Polizei schrieb. Der Fahrer des Busses wurde verletzt.

Der Bus, in dem 15 Personen sassen, kollidierte frontal mit dem Bootsanhänger eines Personenautos aus Deutschland, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte. Das Paar, das in dem Auto unterwegs war, blieb unverletzt. Zur Ursache des Unfalles laufen laut der Polizei Abklärungen.

Die Busreisenden wurden in einem Ersatzbus nach Splügen gebracht, und von dort aus wurde ihre Heimreise in den Kanton Thurgau organisiert. Der Bus und auch der Anhänger wurden total demoliert.

Nach dem Unfall kam es auf der A13, die als Ausweichroute für die A2 durch den Gotthard-Strassentunnel dient, zu Verkehrsbehinderungen und zu Staus.

sda-ats

 Alle News in Kürze