Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Chiles Präsidentin Michelle Bachelet (r) nimmt zusammen mit Kristine McDivitt einen Augenschein in einem der geschenkten Reservate

KEYSTONE/AP/PRESIDENCIA

(sda-ats)

Die Witwe des US-Modeunternehmers und Umweltschützers Douglas Tompkins hat dem chilenischen Staat 4076 Quadratkilometer Land geschenkt. Auf den Ländereien mit der doppelten Fläche des Kantons St. Gallen sollen nun drei neue Nationalparks entstehen.

Tompkins hatte 1964 die Sportbekleidungsmarke The North Face und einige Jahre später gemeinsam mit seiner ersten Frau die Marke Esprit mitgegründet. Später verkaufte er seine Anteile und liess sich im chilenischen Teil Patagoniens nieder.

Zusammen mit seiner zweiten Frau, Kristine McDivitt, engagierte er sich für den Schutz der Natur in Argentinien und Chile und kaufte dafür weitläufige Ländereien auf, die sie in Naturparks und Schutzgebiete verwandelten. Von den Einheimischen wurde der Kauf nicht immer positiv aufgenommen.

Tompkins starb 2015 bei einem Kajak-Unglück in Patagonien. Seine Witwe Kristine McDivitt besiegelte am Donnerstag (Ortszeit) mit der chilenischen Präsidentin Michelle Bachelet die Schenkung. Damit werden die Gebiete für die Öffentlichkeit zugänglich.

SDA-ATS