Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein böses Foul gegen den belgischen Nationalspieler Axel Witsel kommt den chinesischen Fussballprofi Profi Qin Sheng teuer zu stehen.

Sein Verein Shanghai Shenhua verhängte eine Geldstrafe von 300'000 Yuan (rund 42'000 Franken) gegen den 30-Jährigen, versetzte ihn in die zweite Mannschaft und erwägt eine Kürzung seines Jahresgehalts, wie am Dienstag aus einer Mitteilung des Vereins hervorging. Die Verantwortlichen werden sein Verhalten und seine weitere Leistung beobachten, um über die Höhe der Kürzung zu entscheiden. Sein Jahresgehalt wurde in chinesischen Medien auf mindestens fünf Millionen Yuan geschätzt, umgerechnet 740'000 Franken.

In dem Spiel zwischen Shanghai Shenhua und Tianjin Quanjian hatte Qin bei einem Corner in der 24. Minute gezielt und mit Wucht auf den Fuss des belgischen Stars getreten, den er im Strafraum decken musste. Dafür sah er die Rote Karte. Das Spiel endete 1:1. Der 30-jährige Täter war schon früher durch brutale Fouls aufgefallen und hat sich nach seiner erneuten Attacke öffentlich entschuldigt.

SDA-ATS