Alle News in Kürze

Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton begrüsst Anhänger in New York nach ihrem Schwächeanfall am 11. September. (Archiv)

KEYSTONE/AP/ANDREW HARNIK

(sda-ats)

Die demokratische Hillary Clinton hat nach dem Wirbel um ihre Lungenentzündung Informationen zu ihrem Gesundheitszustand veröffentlicht. Clinton erhole sich von der Erkrankung, heisst es in einer Stellungnahme ihre Ärztin Lisa Bardack.

Die Medizinerin gab am Mittwoch ein zweiseitiges "Update" zur Gesundheit Clintons heraus. Darin schrieb sie Clinton sei trotz einer "leichten Lungenentzündung" weiterhin gesund und fit genug, um als Präsidentin der Vereinigten Staaten zu dienen". Ihre Werte seien "normal" und sie sei in "exzellenter geistiger Gesundheit".

Die Kandidatin hatte bei der Gedenkfeier für die Terroranschläge vom 11. September 2001 in New York am Sonntag einen Schwächeanfall erlitten. Ihr Team hatte anschliessend bestätigt, dass sie seit Freitag an Lungenentzündung leide.

Dies hatte ihren republikanischen Gegner Donald Trump in seiner Haltung bestärkt, wonach die Demokratin den Belastungen einer Präsidentschaft körperlich nicht gewachsen sei. Clinton wies die Zweifel an ihrer persönlichen Gesundheit entschieden zurück.

Ihre Ärztin Bardack erklärte nun, Clinton leide unter einer "leichten, nicht ansteckenden" Lungenentzündung. Dank Antibiotika und Ruhe erhole sie sich gut. Clinton hatte im Juli 2015 ein detailliertes Gesundheitsgutachten veröffentlicht. Sie stand zuletzt aber unter Druck, mehr Transparenz zu ihrer Gesundheit zu schaffen.

Ihr Rivale Trump sieht sich nun ähnlichen Forderungen ausgesetzt und will in einer Fernsehsendung am Donnerstag ein neues Gutachten seines Arztes vorlegen.

sda-ats

 Alle News in Kürze