Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der US-Getränkeriese Coca-Cola muss im vierten Quartal einen Umsatzrückgang von 6 Prozent hinnehmen. (Archiv)

Keystone/AP/SETH PERLMAN

(sda-ats)

Beim US-Getränkeriesen Coca-Cola sind die Erlöse zum Jahresende weiter gesunken. Im vierten Quartal ging der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreswert um sechs Prozent auf 9,4 Milliarden Dollar zurück, wie der Pepsi-Rivale am Donnerstag mitteilte.

Das Unternehmen machte den starken Dollar, der Auslandseinnahmen nach Umrechnung in die US-Währung reduziert, sowie Kosten für den Konzernumbau für das Minus verantwortlich. Auf vergleichbarer Basis habe es einen Anstieg um sechs Prozent gegeben.

Der Überschuss brach sogar um 56 Prozent auf 550 Millionen Dollar ein. Grund waren allerdings vor allem Sonderfaktoren wie etwa eine Steuergutschrift im Vorjahreszeitraum. Insgesamt fielen die Quartalszahlen etwas besser aus als von Analysten prognostiziert.

Allerdings gab der Konzern einen unerwartet verhaltenen Geschäftsausblick ab. Das kam bei Anlegern nicht gut an. Die Aktie geriet vorbörslich mit knapp zwei Prozent ins Minus.

SDA-ATS