Alle News in Kürze

Meister Paris Saint-Germain steht nach der 2. Runde der Ligue 1 wie Lyon und Lucien Favres Nice mit einer makellosen Bilanz da. Die Pariser schlagen Aufsteiger Metz 3:0.

Eine Halbzeit lang hielt Metz gegen den grossen Favoriten zumindest vom Resultat her mit. Dann brach es aber doch noch über den Aussenseiter aus Lothringen herein. Der Brasilianer Lucas und Layvin Kurzawa schossen innerhalb von 15 Minuten die entscheidenden Tore zum 2:0. Das dritte fiel nach einem Eigentor in der Nachspielzeit.

Der neue PSG-Trainer Unai Emery schonte zunächst sein Stamm-Mittelfeld. Blaise Matuidi, der Italiener Marco Verratti und der neu verpflichtete Gregorz Krychowiak, der mit Emery vom FC Sevilla nach Paris wechselte, sassen draussen. Für sie spielten Javier Pastore, Thiago Motta und Adrien Rabiot.

Dass der Sieg am Ende auch in dieser Höhe verdient war, unterstreicht die Statistik: Paris Saint-Germain schoss insgesamt 34 Mal auf das Tor von Metz und kam zu 15 Cornern.

Paris Saint-Germain - Metz 3:0 (0:0). - 45'000 Zuschauer. - Tore: 52. Lucas 1:0. 67. Kurzawa 2:0. 94. Rivièrez (Eigentor) 3:0.

Guingamp - Marseille 2:1 (1:0). - 16'056 Zuschauer. - Tore: 1. Salibur 1:0. 58. Sorbon 2:0. 78. Thauvin 2:1.

Weiteres Resultat vom Sonntag: Saint-Etienne - Montpellier 3:1.

Rangliste: 1. Lyon 2/6 (5:0). 2. Paris Saint-Germain 2/6 (4:0). 3. Nice 2/6 (2:0). 4. Toulouse 2/4 (4:1). 5. Guingamp 2/4 (4:3). 6. Monaco 2/4 (3:2). 7. Bastia 2/3 (3:1). 8. Saint-Etienne 2/3 (5:4). 9. Rennes 2/3 (2:1). 10. Lille 2/3 (3:3). 11. Nantes 2/3 (1:1). 12. Caen 2/3 (3:4). 13. Montpellier 2/3 (2:3). 14. Bordeaux 2/3 (4:6). 15. Metz 2/3 (3:5). 16. Marseille 2/1 (1:2). 17. Angers 2/0 (0:2). 17. Dijon 2/0 (0:2). 19. Lorient 2/0 (2:6). 20. Nancy 2/0 (0:5).

sda-ats

 Alle News in Kürze