Empörung über Aufnahmen abgemagerter Bären in Indonesien


 Alle News in Kürze

Ein abgemagerter Bär am Donnerstag im Zoo von Bandung in Indonesien.

Keystone/EPA/STRINGER

(sda-ats)

Im Internet kursierende Aufnahmen abgemagerter und um Essen bettelnder Bären in einem indonesischen Zoo haben Empörung ausgelöst.

Die Videos und Bilder zeigten Malaienbären im Betongehege des privaten Tierparks in Bandung (Westjava), die sich nach Essen reckten, das Besucher ihnen zuwarfen. Die Bären wirkten bis auf die Knochen abgehungert.

Eine Petition der indonesischen Tierschutzorganisation Scorpion gegen die unzumutbare Haltung hat in einer Woche bis Donnerstag schon Tausende Unterzeichner gefunden. Viele Unterstützer forderten die Schliessung der Anlage.

Der Betreiber wehrte sich gegen den Vorwurf, die Bären hungern zu lassen. "Nur weil sie dünn sind, heisst es nicht, dass sie krank oder unzureichend gefüttert sind", sagte ein Parksprecher.

Bandungs Bürgermeister Ridwan Kamil sprach angesichts des Aufruhrs um die Bären von einem "Problem, das unsere Stadt blamiert hat". Gegen den Park könne er selbst nicht vorgehen, habe aber das zuständige Umweltministerium informiert. Erst im vergangenen Jahr war derselbe Zoo in die Kritik geraten, nachdem dort ein kranker Sumatra-Elefant nicht ärztlich behandelt worden und gestorben war.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze