Alle News in Kürze

Daniel Ricciardo sichert sich für den Grand Prix von Monaco die Pole-Position. Der Australier steht in der Formel 1 zum ersten Mal auf dem besten Startplatz.

Ricciardo entschied das Qualifying vor dem Mercedes-Duo für sich. Der zweitplatzierte Nico Rosberg, der Gewinner der letzten drei Grands Prix von Monaco, büsste 16 Hundertstel ein, Lewis Hamilton, der zum Finale der besten zehn wegen eines Motorproblems erst mit Verzögerung antreten konnte, büsste drei Zehntel ein.

Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um auch das Rennen am Sonntag als Erster zu beenden. Auf keiner anderen Strecke ist der optimale Startplatz so wichtig wie im Fürstentum, zumal im engen Strassenlabyrinth das Überholen unter normalen Umständen nicht möglich ist. In den letzten zwölf Grands Prix von Monaco siegte zehnmal der aus der Pole-Position gestartete Fahrer. Ausserdem hat Ricciardo den Vorteil, mit den Supersoft-Reifen losfahren zu können, die deutlich halten als die Pneus mit der erstmals zum Einsatz gekommenen Mischung "ultra-soft".

Bei Red Bull herrschte gleichwohl nicht nur eitel Sonnenschein. Max Verstappen schlug im ersten Teil des Qualifyings bei der Passage am Schwimmbad in den Leitplanken ein. Der junge Niederländer wird damit das Rennen zwei Wochen nach seinem grandiosen Premieren-Sieg in Spanien aus der letzten Startreihe in Angriff nehmen müssen. Verstappen hatte schon am Morgen im dritten freien Training Bekanntschaft mit der Streckenabgrenzung gemacht.

Die Fahrer des Teams waren nach dem ersten Abschnitt nur noch Zuschauer. Marcus Ericsson verpasste die Teilnahme am zweiten Teil der Qualifikation um vier Hundertstel: Startplatz 17. Für Felipe Nasr endete der Arbeitstag schon auf der ersten Aufwärmrunde. Der Brasilianer musste das Auto am Ausgang des Tunnels nach einem kapitalen Motorschaden ausrollen lassen. Für Nasr blieb so lediglich Startplatz 22.

Monte Carlo. Grand Prix von Monaco. Startaufstellung: 1 Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 1:13,622. 2 Nico Rosberg (GER), Mercedes, 0,169 zurück. 3 Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,320. 4 Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,930. 5 Nico Hülkenberg (GER), Force India-Mercedes, 1,104. 6 Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Ferrari, 1,127. 7 Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 1,280. 8 Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Ferrari, 1,651. 9 Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 1,741. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 10 Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes. 11* Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 1,110. 12 Esteban Gutierrez (MEX), Haas-Ferrari. 13 Jenson Button (GBR), McLaren-Honda. 14 Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes. 15 Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 16 Kevin Magnussen (DEN), Renault. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 17 Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 18 Jolyon Palmer (GBR), Renault. 19 Rio Haryanto (INA), Manor-Mercedes. 20 Pascal Wehrlein (GER), Manor-Mercedes. 21 Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault. 22 Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari. - * = Rückversetzung um 5 Plätze (Getriebewechsel). - 22 Fahrer im Training und fürs Rennen qualifiziert.

sda-ats

 Alle News in Kürze