Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei wolkenlosem Himmel gab es in der Nacht in Teilen der Schweiz den ersten Frost, der aber von den Sonnenstrahlen bald wieder vertrieben wurde. (Symbilbild)

Keystone/SALVATORE DI NOLFI

(sda-ats)

Die vergangene Nacht hat ersten Frost in Teilen des westlichen Mittellands und der Zentralschweiz gebracht: Die Bewohner von Welschenrohr SO sind bei -3,2 Grad aufgewacht, und auch die Passagiere auf dem Flughafen Bern Belp mussten sich bei -3 Grad warm anziehen.

Die ganze Schweiz erlebte eine sehr kalte Nacht, wie meteonews am Mittwoch mittelte. Vor allem in den wolkenlosen Regionen fielen die Temperaturen in den Minusbereich, und es kam dort zum ersten flächendeckenden Bodenfrost in diesem Herbst. So gab es in Flüehli LU -2,3 Grad, in Einsiedeln SZ -1,7 Grad und in Thun BE -0,8 Grad.

Das östliche Mittelland bis zu den Alpen war am frühen Morgen noch von hochnebelartigem Nebel bedeckt, und die Temperaturen blieben deshalb knapp im positiven Bereich. Gemäss meteonews soll es das fürs Erste jedoch gewesen sein mit den eisigen Temperaturen. Im Mittelland kommt in den nächsten Tagen Südföhn auf, und es dominieren dort wie auch im Westen und im Tessin die Wolken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS