Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz gingen am Sonntag auf traditionelle Art zu Ende - mit Fahnen-Übergabe und Dankesworte.

Bei der kurzen, schlichten Schlussfeier übergab FIS-Präsident Gian Franco Kasper die WM-Fahne des Internationalen Skiverbandes an die Vertreter des Veranstalters der nächsten Titelkämpfe, die in zwei Jahren in Are in Schweden stattfinden.

Bei der rund 25 Minuten dauernden Zeremonie standen noch einmal Dankesworte im Mittelpunkt. Bundesrat Ueli Maurer dankte den Organisatoren für die perfekten Bedingungen. "Grossartig, was wir in St. Moritz in den vergangenen zwei Wochen erleben durften. Das OK ist verantwortlich dafür, dass diese WM allen in bester Erinnerung bleiben wird."

Für den OK-Präsidenten Hugo Wetzel wars "time to say goodbye. Es fällt schwer, auf Wiedersehen zu sagen. Es waren fantastische Spiele." Wetzel bedankte sich bei den Athleten für die hochstehenden Wettkämpfe, bei den Zuschauern und bei den rund 1300 freiwilligen Helferinnen und Helfern. "Die Voluntaris sind das Gesicht und das Rückgrat dieser WM." Ähnliche Worte fand Gian Franco Kasper. "Mein Dank gilt den Athleten für ihre Höchstleistungen, dem OK, dem Schweizer Fernsehen und Swiss-Ski. Es war eine grossartige WM."

SDA-ATS