Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schumacher und Ferrari, das war eine äusserst gewinnbringende Symbiose. Daran möchte der italienische Rennstall gerne anknüpfen und wirbt um den Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher.

"Derzeit ist er weder bei Mercedes noch bei Red Bull. Aber wenn er bei der Ferrari Academy einsteigen will, wird er einen roten Teppich vorfinden", sagte der Chef der Ferrari-Nachwuchsakademie, Massimo Rivola, über den 17-jährigen Mick Schumacher in der Zeitung "Gazzetta dello Sport". Der Teenager sei "sehr gut erzogen" und habe keine Starallüren: "Kompliment an die Eltern, die ihn so erzogen haben."

Nach zwei Jahren in der Formel 4 wird Michael Schumachers Sohn dieses Jahr in der Formel 3 fahren. Starten wird er wie in der zurückliegenden Saison der Formel 4 für den italienischen Rennstall Prema. "In seinem Alter ist er schon einem enormen Druck der Medien ausgesetzt, aber er geht damit bestens um", sagte Rivola.

Mick Schumacher hat stets betont, dass sein Karriereziel der WM-Titel in der Formel 1 sei. Sein Vater Michael fuhr von 1996 bis 2006 für Ferrari und gewann in dieser Zeit fünf seiner sieben WM-Titel. Ende 2016 hatte er einen schweren Skiunfall. Über den Zustand des 48-jährigen Deutschen sind keine Details bekannt.

SDA-ATS