Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Silvester an der Copacabana: Von elf Flössen aus wurde das Feuerwerk in Rio de Janeiro gezündet. Rund zwei Millionen Menschen feierten in der brasilianischen Grossstadt.

KEYSTONE/AP/LEO CORREA

(sda-ats)

Rund zwei Millionen Menschen haben bei einer der grössten Silvesterpartys der Welt in Rio de Janeiro das Jahr 2017 begrüsst. Bei Temperaturen von über 30 Grad feierte die Metropole ausgelassen ins neue Jahr mit und einem gigantischen Feuerwerk-Spektakel.

21'000 Raketen, die aus elf Flössen in der Bucht von Cocapabana entzündet wurden, erleuchteten nach Mitternacht den Himmel im Schatten des Zuckerhuts. Mehrere Kreuzfahrtschiffe ankerten direkt vor der Küste, um die Show verfolgen zu können.

Wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise musste das Spektakel in diesem Jahr allerdings von 16 auf 12 Minuten gekürzt werden. Insgesamt wurden 18 Tonnen an Raketen und Böllern entzündet. An Land sorgten DJs und Sambatänzerinnen für auf mehreren Bühnen für Stimmung.

In den brasilianischen sozialen Netzwerken begrüssten viele Menschen das neue Jahr trotz Krise auch mit Humor - und lachten selbst über die grösste sportliche Niederlage der stolzen Fussballnation. Viele Brasilianer verschickten Neujahresgrüsse, bei denen die letzten zwei Zahlen des neuen Jahres durch Fähnchen von Brasilien und Deutschland ersetzt worden waren - eine ironische Anspielung an das 1:7-Debakel der Seleçao gegen die deutsche Nationalelf im Halbfinale der Fussball-WM 2014.

SDA-ATS