Alle News in Kürze

Regisseur Claude Barras mit der Hauptfigur aus seinem Animationsfilm "Ma vie de Courgette". Nach mehreren Auszeichnungen und einer Oscar-Nomination wurde der Streifen auf der Frankfurter Buchmesse als beste Kinderbuch-Verfilmung geehrt. (Archivbild)

KEYSTONE/OLIVIER MAIRE

(sda-ats)

US-Regisseur Tom Ford und sein Walliser Berufskollege Claude Barras werden mit dem Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste internationale Literaturverfilmung 2016 ausgezeichnet. Dies teilte die Messe am Mittwoch mit.

Der Modedesigner und Regisseur Ford erhält den Preis für den Thriller "Nocturnal Animals", eine Adaption des Romans "Tony & Susan" des US-Autors Austin Wright.

In der neu eingeführten Kategorie "Kinder- und Jugendfilm" siegte Claude Barras mit "Ma vie de Courgette" nach dem Jugendroman "Autobiographie d'une Courgette" des französischen Autors Gilles Paris. Der Film wurde auf dem Festival von Cannes gezeigt und ist der Kandidat der Schweiz für den Auslands-Oscar 2017.

Buchmesse-Direktor Juergen Boos sagte zur Begründung, beide Regisseure hätten die Botschaft der Schriftsteller kongenial umgesetzt und seien den in den Büchern vermittelten Gefühlen auf meisterhafte Art und Weise treu geblieben. Wann die Preise verliehen werden, soll später bekanntgegeben werden. Die Buchmesse vergibt den Preis seit 2004.

sda-ats

 Alle News in Kürze