Alle News in Kürze

Flüchtlinge in Calais warten auf Essen: Frankreich will das Lager räumen. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/MICHEL SPINGLER

(sda-ats)

Die französischen Behörden wollen einen neuen Anlauf zur Schliessung des Flüchtlingscamps in Calais nehmen. Das Lager solle in mehreren Schritten geräumt und abgebaut werden.

Er wolle "mit der grössten Entschlossenheit" vorgehen, sagte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve der Regionalzeitung "Nord Littoral" vom Freitag. Noch in diesem Jahr sollten 8000 weitere Unterkunftsplätze geschaffen werden, um die Flüchtlinge zum freiwilligen Verlassen des Lagers zu bewegen, sagte der Minister.

Derzeit sei in Calais die Rekordzahl von 1900 Polizisten im Einsatz. 200 weitere sollten bald hinzukommen, um im Vorgehen gegen die illegalen Ärmelkanal-Überquerungen "den Kampf zu verstärken".

Cazeneuve äusserte sich kurz vor seinem Besuch in dem Lager, das im Volksmund auch als "Dschungel" tituliert wird. Die Behörden hatten schon mehrere Versuche unternommen, das Lager zu schliessen.

Rekordzahl in Calais

Derzeit halten sich so viele Flüchtlinge wie noch nie in dem im Frühjahr 2015 entstandenen Camp am Ärmelkanal auf. Die Behörden schätzen ihre Zahl auf 7000, Hilfsorganisationen gehen sogar von bis zu 10'000 aus.

Calais ist schon seit Jahren einer der Brennpunkte der europäischen Flüchtlingskrise. Die meisten Flüchtlinge in Calais hoffen, über den Ärmelkanal nach Grossbritannien zu gelangen, wo sie sich mehr Chancen auf ein besseres Leben ausrechnen.

sda-ats

 Alle News in Kürze