Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Auto nach einer Irrfahrt über 400 Meter in Endlage.

Kapo GR

(sda-ats)

Im mittelbündnerischen Savognin ist ein führerloser Personenwagen über 400 Meter einen Hang hinunter gerollt. Nach einem Überschlag an einer Böschung blieb das Fahrzeug mit Totalschaden stehen. Es hatte unterwegs sogar die Hauptstrasse überquert.

Ein 23-jähriger Mann hatte das Auto am Mittwochnachmittag auf einem Parkplatz im nördlichen Dorfteil von Savognin abgestellt. Wie die Bündner Polizei am Donnerstag berichtete, rollte der ungenügend gesicherte Personenwagen in Abwesenheit des Lenkers rückwärts vom Parkplatz weg.

Nach 200 Metern Fahrt über eine abfallende Wiese überquerte das Fahrzeug ein Trottoir sowie die Hauptstrasse. Dabei beschädigte es einen Leitpfosten und einen Wegweiser. Das Auto fuhr danach weitere gut 200 Meter die nächste Wiese hinunter.

Am Ende stürzte das Fahrzeug einen steilen Hang hinunter und schlug mit dem Heck auf dem Trottoir auf. Dabei überschlug es sich und kam auf dem Dach liegend an einem Zaun zum Stillstand. Wegen Brandgefahr stand die Feuerwehr Surses im Einsatz.

SDA-ATS