Alle News in Kürze

Was haben Sänger Andreas Bourani (links) und Komiker Dieter Hallervorden gemeinsam? Sie wurden beide für ihren Umgang mit der deutschen Sprache ausgezeichnet. (Archivbilder)

(sda-ats)

Für ihren individuellen Umgang mit der deutschen Sprache sind der Schauspieler Dieter Hallervorden und der Sänger Andreas Bourani mit dem Medienpreis der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ausgezeichnet worden.

Hallervorden verstehe es seit Jahrzehnten, die deutsche Sprache auf vielfältigste Weise zu nutzen, begründete die Jury die Auszeichnung. Bei dem 80-jährigen Kabarettisten, Schauspieler und Sänger seien die Worte mal tiefsinnig, mal provozierend oder lustig. Zudem habe er mit Sprachschöpfungen wie "Palim palim" und "Zumsel" Gesprächsstoff für manche Schulhofgeneration geboten.

Der 32-jährige Musiker Bourani ("Auf uns") erhielt den Preis für seine deutschen Liedtexte. Er berühre mit seiner Sprache Millionen Zuhörer, erklärte die Geschäftsführerin der Gesellschaft, Andrea-Eva Ewels. Zu den weiteren Preisträgern gehört der Journalist Peter Kloeppel. Er erhält den Hans-Oelschläger-Preis der GfdS für eine "alltagsnahe verständliche Sprache", auch in "publizistischen Stresssituationen".

sda-ats

 Alle News in Kürze