Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ende September 2016 präsentiert Axel Rueger, Direktor des Amsterdamer Van Gogh Museum (Mitte), in Italien die 2002 gestohlenen Gemälde "Meeressicht bei Scheveningen" (r) und "Die Kirche von Nuenen mit Kirchgängern" von Vincent Van Gogh. Im März 2017 kehrten Gemälde nach Amsterdam zurück. (Archiv)

Keystone/AP ANSA/CIRO FUSCO

(sda-ats)

Mehr als 14 Jahre nach dem spektakulären Diebstahl zweier Bilder des Malers Vincent Van Gogh kehren die Gemälde aus Italien in die Niederlande zurück.

Die Werke waren im September vergangenen Jahres bei einem Mafiaboss der Camorra südlich von Neapel entdeckt worden. Sie würden nun wieder nach Amsterdam gebracht, sagte eine Sprecherin des italienischen Kulturministeriums am Montag.

Die Werke im Millionwert "Zeegezicht bij Scheveningen" (Meeressicht bei Scheveningen 1882) und "Het uitgaan van de Hervormde Kerk te Nuenen" (Die Kirche von Nuenen mit Kirchgängern 1884/1885) waren im Dezember 2002 aus dem Van Gogh Museum in Amsterdam gestohlen worden. Die Bilder waren die letzten drei Wochen im Museum Capodimonte in Neapel ausgestellt.

SDA-ATS