Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein heftiges Gewitter hat die Feuerwehr in Bern am Abend auf Trab gehalten. (Archivbild)

KEYSTONE/PETER KLAUNZER

(sda-ats)

Dunkle Wolken und heftige Gewitter sind am Mittwochabend über die Schweiz gezogen. In Bern sorgten kurze aber heftige Niederschläge für zahlreiche Schäden. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr wurde ab 19.50 Uhr zu mehreren Wassereinbrüchen und anderen Schäden im ganzen Stadtgebiet gerufen. Auch umgestürzte Bäume und herabfallende Äste mussten entfernt werden, wie die Berufsfeuerwehr am späten Abend mitteilte. Insgesamt gingen rund 30 Meldungen bei ihr ein.

Für die Region Zürich gab der Unwetterservice Meteocentrale gegen 21.00 Uhr eine Gewitterwarnung der Stufe Rot heraus. Der Schwerpunkt befinde sich im Bereich Hilfikon, es sei mit Hagel, Starkregen, Sturmböen und vielen Blitzen zu rechnen.

Bilder, die der Wetterdienst SRF Meteo am späten Abend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter unter dem Titel "Weltuntergangs-Stimmung" veröffentlichte, zeigten derweil dunkle, schwarze Wolken am Himmel über Sempach LU und Luzern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS