Gipfeltreffen im Schweizer Curling-Final


 Alle News in Kürze

Flims und Baden Regio bei den Frauen sowie Genf und Dübendorf bei den Männern stehen sich am Samstag in den Finals der Schweizer Curlingmeisterschaften in Flims gegenüber.

Zieht man die Leistungen der letzten Jahre an internationalen Meisterschaften in Betracht, ist der Frauen-Final zwischen den Teams von Binia Feltscher (Flims) und Alina Pätz (Baden Regio) der logische. Die beiden Weltmeister-Teams (Flims 2014 und 2016, Baden Regio 2015) dominierten die Vorrunden mit der doppelten Round Robin deutlich und untereinander punktgleich.

Das Nachsehen hat einmal mehr das Aarauer Team um Skip Silvana Tirinzoni, die Junioren-Weltmeisterin von 1999. An den freien Turnieren in Kanada und in Europa spielen die Aarauerinnen seit Jahren eine hervorragende Rolle, aber in den Schweizer Ausscheidungen ziehen sie fast immer den Kürzeren, so auch diesmal wieder. Sie schlossen die Vorrunde im 3. Rang ab und wurden dadurch in den Halbfinal verwiesen. Diesen verloren sie gegen Pätz' Team 3:5. Zuvor hatte Flims die Partie um den direkten Einzug in den Final gegen Baden Regio 7:5 gewonnen.

Titelverteidiger Adelboden out

Im Final der Männer wird eines der erfolgreichsten Schweizer Teams der letzten Jahre fehlen. Vorjahressieger Adelboden mit Skip Marc Pfister blieb im Halbfinal am Überraschungsteam aus Dübendorf (Felix Attinger) hängen. Erster Favorit auf den Titel und die WM-Teilnahme bleibt allerdings das Genfer Quartett um Skip Peter De Cruz. Die aktuellen EM-Dritten waren bislang die klar Stärksten in der Männerkonkurrenz.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze