Alle News in Kürze

Bis 2020 soll das "Evpass"-Netz 1600 Ladestationen umfassen. Im Bild eine Ladestation von Green Motion.

Keystone/PETER SCHNEIDER

(sda-ats)

Good News für Elektrofahrzeuge: Das Waadtländer Unternehmen Green Motion hat mit dem Aufbau eines schweizweiten Netzes öffentlicher Ladestationen begonnen. Mit an Bord sind ein Dutzend Partner wie Mobility, Aldi und McDonald's, die Parkplätze zur Verfügung stellen.

Das ehemalige Westschweizer Start-Up ist vom schnellen Wachstum des Elektrofahrzeugmarktes überzeugt. Green Motion habe deshalb beschlossen, schweizerischen Gemeinden "mit ausreichendem Potential" kostenlos Ladestationen zur Verfügung zu stellen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Bis Ende des Jahres sollen in der ganzen Schweiz insgesamt 250 öffentliche Ladestationen in Betrieb sein. Ein Jahr später sollen 1000 Stationen montiert sein, und bis 2020 soll das "Evpass"-Netz 1600 Ladestationen umfassen.

Benutzerfreundliche Parkplätze

Am Aufbau dieses Netzes sind ein Dutzend Partner beteiligt, die ihre Parkplätze zur Verfügung stellen. Sie haben alle gemeinsam, dass sie schweizweit vertreten sind oder benutzerfreundliche Parkplätze bieten. Zu ihnen zählen etwa Mobility Carsharing, Aldi und McDonald's sowie SITRASB, das italienische Betreiberunternehmen des Grossen-Sankt-Bernhard-Tunnels.

An der Partnerschaft beteiligt sind zudem Parking Zürich, das die grossen Parkplätze der Stadt Zürich verwaltet, der Autohersteller Mitsubishi oder der Tankstellennetz-Betreiber Avia.

Finanziert wird der Aufbau des "Evpass"-Ladenetzes durch einen Technologie-Lizenzierungsvertrag zwischen Green Motion und dem chinesischen Automoblizulieferer Zhongding. Die Finanzierung belaufe sich auf mehrere Millionen Franken, heisst es in der Medienmitteilung.

Für den Support des nationalen Ladenetzes ist der Telekommunikationsinstallateur Cablex zuständig.

Auftrieb für E-Fahrzeuge

Die Aufstellung der Ladestationen hat schon begonnen: In den Kantonen Zürich und Freiburg sind rund 20 öffentliche "Evpass"-Ladestationen bereits in Betrieb. Die neuen Ladestationen würden de facto in das bestehende Green Motion-Netz integriert.

Dieses besteht derzeit in der ganzen Schweiz aus 800 Ladestationen. "Davon sind bloss 200 öffentlich", sagte Green Motion-Chef François Randin am Dienstag vor den Medien in Bern. Er hoffe, dass mit der Aufstellung des öffentlichen "Evpass"-Ladenetzes die Elektrofahrzeug-Nutzung in der Schweiz Auftrieb erhalte. Randin rechnet damit, dass bis 2020 in der Schweiz 150'000 Elektrofahrzeuge unterwegs sein werden.

2015 lag die Zahl der reinen Elektroautos gemäss dem Bundesamt für Statistik allerdings erst bei 7531 oder 0,2 Prozent aller Personenwagen.

Erfolgreiches Start-Up

Green Motion wurde 2009 in Lausanne gegründet. Es entwirft Ladesysteme für Elektrofahrzeuge und stellt diese lokal her. Zu den Produkten gehören private und öffentliche Ladestationen, Schnellladestationen sowie zentrale Managementsoftware für Parkplätze.

sda-ats

 Alle News in Kürze