Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Den Young Boys müssen im Hinblick auf Champions-League-Playoffs und Meisterschaft einen herben sportlichen Verlust hinnehmen. Verteidiger Florent Hadergjonaj wechselt zu Ingolstadt.

Am Montag unterschrieb Hadergjonaj, 22-jähriger Rechtsverteidiger aus Langnau mit kosovarischen Wurzeln, einen vier Jahre gültigen Vertrag. Über die Höhe der Ablöse gaben die beiden Klubs nichts bekannt. Die Bayern nehmen ihre zweite Saison in der obersten Liga Deutschlands in Angriff.

Anscheinend hat Hadergjonaj unter Trainer Markus Kauczinski zumindest anfänglich gute Aussichten auf einen Stammplatz auf der rechten Abwehrseite, was ihm den Entscheid für den Wechsel laut BZ erleichtert haben soll. Hadergjonajs Stärken sind die Schnelligkeit und der Offensivdrang. Auch Klubs wie Napoli, Marseille und Hoffenheim sollen ihr Interesse gezeigt haben.

Der Schweizer U21-Internationale debütierte mit 19 Jahren im Fanionteam der Berner. Er machte rasch Fortschritte und verdrängte weitgehend den routinierten Scott Sutter von der Position. Zuletzt wechselten sich die beiden ab. Seit der Saison 2013/14 wurde Hadergjonaj in 71 Meisterschaftsspielen eingesetzt.

Joss kommt von Thun zurück

Der eine ehemalige YB-Junior geht, der andere spielt wieder für die Young Boys: Sven Joss beendet per sofort sein Gastspiel auf Leihbasis beim FC Thun und kehrt nach Bern zurück. Joss wurde im Sommer 2015 an Thun abgegeben und holte sich einen Stammplatz. Im Derby vom letzten Samstag musste Joss nach einem Zweikampf mit Hadergjonaj ausgewechselt werden. Wie lange er mit seiner Schulterverletzung ausfallen wird, steht noch nicht fest.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS