Alle News in Kürze

Ein Haus und ein Stall in Davos brannten in der Nacht auf Dienstag lichterloh - die älteren Bewohner flüchteten durch das Küchenfenster.

Kantonspolizei Graubünden

(sda-ats)

Bei einem Brand in Davos Wiesen ist in der Nacht auf Dienstag ein Stall abgebrannt und ein Wohnhaus schwer beschädigt worden. Die Hausbewohner flüchteten durch ein Küchenfenster und blieben unverletzt.

Das ältere Ehepaar wurde laut Polizei um Viertel vor fünf Uhr von einem Knistern geweckt und realisierte, dass der benachbarte Stall brannte. Weil die Eheleute das Haus nicht durch die gegenüber dem Stall liegende Haustüre verlassen konnten, kletterten sie durch das Küchenfenster. Dabei half ihnen ein herbeigeeilter Nachbar.

Die Feuerwehren Albula und Davos standen mit einem Grossaufgebot von fünfzig Personen im Einsatz. Gegen 6 Uhr morgens war der Brand gelöscht. Der Stall brach in sich zusammen und das Wohnhaus wurde so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Warum der Brand ausgebrochen ist, klärt die Polizei ab.

sda-ats

 Alle News in Kürze