Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine Sternschnuppe zog im vergangenen Dezember ihre Bahn über dem Zentralschweizer Nachthimmel (Archivbild)

KEYSTONE/PETRA BISCHOFF

(sda-ats)

Die Astronomische Gesellschaft Winterthur rechnet im August mit einem "Feuerwerk" an Sternschnuppen. Der Höhepunkt wird am 12. August um 14.40 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit erwartet.

Die Astronomische Gesellschaft Winterthur stützt sich dabei auf die Vorausberechnungen der Meteor-Spezialisten Esko Lyytinen und Mikhail Maslov, wie sie am Donnerstag in einer Medienmitteilung schrieb.

Der Finne und sein russischer Kollege rechnen mit einem markant stärkeren Auftreten der sogenannten Perseiden-Meteore als in anderen Jahren. Die Perseiden-Meteore scheinen vom Sternbild Perseus im Nordosten aus zuzufliegen - deshalb ihr Name.

Während in normalen Jahren die hochsommerlichen Schnuppenfälle bei maximal etwa 90 pro Stunde liegen, könnten es in diesem Jahr bis zu 160 pro Stunde sein.

Obwohl der Höhepunkt in unseren Gefilden am Taghimmel eintreten wird, "dürften in den Nächten davor und danach Vorläufer und Nachzügler auch bei uns ein hübsches Feuerwerk bieten", hofft die Astronomische Gesellschaft Winterthur.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS