Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Waadtländer Staatsrat Pierre-Yves Maillard (SP) soll nach Auffassung der JUSO nicht für eine vierte Amtszeit kandidieren dürfen. (Archivbild)

KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

(sda-ats)

Die Waadtländer Jungsozialistinnen und -sozialisten (JUSO) verweigern den wieder kandidierenden SP-Regierungsräten Pierre-Yves Maillard und Anne-Catherine Lyon die Gefolgschaft. Beide sollen nicht für eine vierte Legislatur antreten.

Am Parteikongress Ende September wollen die JUSO die Aufhebung der Amtszeitbeschränkung ablehnen. Den Rückzug von Lyon verlangten bereits mehrere Stimmen aus der SP des Kantons. Gegen die erneute Kandidatur von Maillard dagegen regte sich bis anhin kein offener Widerstand. Er ist Leitfigur der Waadtländer SP und ihre Lokomotive im Wahlkampf.

Lyon sitzt seit 2002 im Regierungsrat, Maillard seit 2004. Damit fallen beide unter die Amtszeitbeschränkung der SP auf drei Legislaturen.

Die JUSO lehnten an ihrer Generalversammlung die Aufhebung der Amtszeitbeschränkung mehrheitlich ab, wie sie am Samstag mitteilten. Für die beiden amtierenden Regierungsräte wäre eine neue Amtszeit eine zuviel.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS