Kloten nun mit positiver Derby-Saison-Bilanz


 Alle News in Kürze

Zwei Tage nach dem Einzug in den Cupfinal beendet der EHC Kloten auch die Misère in der Meisterschaft. Im 204. Zürcher Derby setzt sich Kloten nach einem 0:1-Rückstand mit 3:1 durch.

Die Hauptrolle übernahm der 31-jährige Verteidiger Patrick von Gunten. Von Gunten bestritt erst unmittelbar vor Weihnachten nach einer Wirbelsäulenoperation im Sommer die ersten Spiele. Er bestritt seit seinem NLA-Debüt vor zwölf Jahren noch nie weniger als 35 Spiele in der Qualifikation. Auf derart viele Einsätze kann er diese Saison nicht mehr kommen. Für den EHC Kloten war von Guntens Rückkehr aufs Eis aber zumindest am Samstag drei Punkte und einen überraschenden Sieg wert.

Von Gunten skorte die beiden Powerplay-Treffer vom 0:1 zum 2:1. Romano Lemm stellte den Heimsieg in der 54. Minute mit einem weiteren Goal in Überzahl zum 3:1 sicher. Kloten nützte drei von fünf Powerplay-Chancen. Die ZSC Lions erzielten während vier Überzahlgelegenheiten, eine sogar gegen nur drei Klotener, kein Tor.

Vor dem Derbysieg hatte Kloten in der Meisterschaft acht Spiele hintereinander verloren. Und von den vorangegangenen neun Heimspielen am Schluefweg gewann Kloten nur eines. Bei den letzten fünf Heimniederlagen hatte der EHC bloss vier Tore geschossen. Diese Misère schien sich gegen die ZSC Lions zuerst fortzusetzen. Kloten kam in den ersten 25 Minuten nur zu zwei Torschüssen (!). Weil die ZSC Lions aus ihrer anfänglichen Dominanz kein Kapital schlagen konnten, gingen sie am Ende aber trotz 40:19 Torschüssen leer aus.

Kloten - ZSC Lions 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)

6330 Zuschauer. - SR Eichmann/Hebeisen, Küng/Obwegeser. - Tore: 24. Nilsson (Shannon, Roman Wick) 0:1. 29. von Gunten (Praplan/Ausschluss Chris Baltisberger) 1:1. 48. von Gunten (Hollenstein/Ausschluss Künzle) 2:1. 54. Romano Lemm (Leone/Ausschluss Suter) 3:1. - Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Hollenstein) gegen Kloten, 7mal 2 plus 10 Minuten (Blindenbacher) gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Nilsson.

Kloten: Martin Gerber; von Gunten, Harlacher; Back, Serge Weber; Hecquefeuille, Frick; Bircher; Praplan, Shore, Hollenstein; Leone, Romano Lemm, Obrist; Hartmann, Sheppard, Kellenberger; Bader, Homberger, Zahner.

ZSC Lions: Flüeler; Samuel Guerra, Blindenbacher; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Künzle, Phil Baltisberger; Thoresen, Sjögren, Suter; Pestoni, Trachsler, Chris Baltisberger; Nilsson, Shannon, Roman Wick; Herzog, Schäppi, Kenins.

Bemerkungen: Kloten ohne Bieber, Grassi, Ramholt, Sanguinetti, Schlagenhauf (alle verletzt) und Stoop (krank), ZSC Lions ohne Patrik Bärtschi (verletzt). - Pfostenschuss Nilsson (15.).

SDA-ATS

 Alle News in Kürze