Alle News in Kürze

Bahnkunden informieren sich am Bahnhof über die Panne.

Rainer Schneuwly/SDA

(sda-ats)

Wegen einer Krähe ist am Mittwochmorgen im Bahnhof Bern der Zugsverkehr vorübergehend zum Erliegen gekommen. Zahlreiche Pendlerinnen und Pendler mussten Verspätungen von rund einer halben Stunde in Kauf nehmen.

Die Krähe hatte einen Kurzschluss und damit eine Fahrleitungsstörung ausgelöst, wie die SBB-Medienstelle auf Twitter bekannt gab.

Die Panne trat kurz vor 7.30 Uhr auf und führte zum Stromausfall im Bahnhof Bern, wie SBB-Sprecher Oli Dischoe auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Nach rund einer Viertelstunde konnte die Störung behoben werden. Zunächst konnten aber noch nicht alle Gleise wieder befahren werden, wie Dischoe weiter ausführte.

Die Folgen der Störung waren bis weit in den Morgen hinein in Form von Verspätungen noch spürbar. Gegen elf Uhr begann sich der Zugsverkehr wieder einzupendeln.

Zahlreiche Pendlerinnen und Pendler waren vom Stromunterbruch im Bahnhof Bern betroffen. Verschiedene Züge mussten auf die Einfahrt auf den Bahnhof warten. Im Bahnhof Bern blickten viele Leute gebannt auf die Anzeigetafel und informierten sich über die Lage, wie eine Augenschein zeigte. SBB-Personal in gelben Westen erteilte zudem individuelle Auskünfte.

sda-ats

 Alle News in Kürze