Alle News in Kürze

LaShawn Merritt beweist an den US-Trials in Eugene erneut seine gute Form. Der 400-m-Olympiasieger von Peking 2008 stellt über 200 m eine Jahresweltbestleistung auf.

Merritt lief im Halbfinal 19,74 Sekunden und war damit vier Hundertstel schneller als im April in Nassau. Dabei profitierte der 30-Jährige von einem Rückenwind von 1,4 m/s. Über seine Paradedisziplin 400 m ist Merritt bereits für die Olympischen Spielen im August in Rio qualifiziert.

Neben Merritt haben unter anderen auch Ameer Webb (19,97), Tyson Gay (20,16) und der grosse Favorit Justin Gatlin (20,23) die Qualifikation für den Final geschafft. Dieser findet in der Nacht auf Sonntag Schweizer Zeit statt.

Nicht im Final über 200 m und damit auch nicht in Rio am Start stehen wird Walter Dix. Der Olympia-Dritte von Peking 2008 über 100 und 200 m schied im Halbfinal mit einer Zeit von 20,63 Sekunden aus.

Auch Harrison nicht in Rio

Kendra Harrison, die Dominatorin über 100 m Hürden in diesem Jahr, verpasste überraschend die Qualifikation für Rio. Die 23-Jährige wurde im Finallauf in 12,62 Sekunden nur Sechste und verpasste die angestrebte Top-3-Platzierung um sieben Hundertstel. Noch Ende Mai hatte Harrison beim Diamond-League-Meeting in Eugene den fast 28 Jahren alten Weltrekord der Bulgarin Jordanka Donkova (12,21) um lediglich vier Hundertstel verpasst.

Gewonnen wurde die Olympia-Ausscheidung über 100 m Hürden von Brianna Rollins. Die Weltmeisterin von 2013 lief in 12,34 Sekunden die zweitbeste Zeit in diesem Jahr. Die restlichen zwei Tickets für Rio lösten Kristi Castlin (12,50) und Nia Ali (12,55). Bereits in den Halbfinals musste mit Dawn Harper-Nelson die Olympiasiegerin von Peking 2008 ihre Segel streichen.

sda-ats

 Alle News in Kürze