Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für Stan Wawrinka geht seine erste Teilnahme am ATP-Turnier in Brisbane in den Halbfinals zu Ende. Der Weltranglisten-Vierte verliert gegen den Japaner Kei Nishikori 6:7 (3:7), 3:6.

Mit seinem 35. nicht erzwungenen Fehler beendete Wawrinka nach 1:41 Stunden die Partie gegen den Japaner, der im ATP-Ranking unmittelbar hinter dem 31-jährigen Romand klassiert ist.

Nishikori erwies sich als effizienter als Wawrinka, der erstmals seit 2004 seine Saison wieder in Australien eröffnete. Der Japaner nützte seine beiden Breakchancen im zweiten Satz resolut und schaffte mit dem Servicedurchbruch zum 4:2 die Vorentscheidung.

Den Gewinn des ersten Satzes sicherte sich Nishikori im Tiebreak, in dem Wawrinka 2:1 führte, dann aber zwei Minibreaks kassierte und insgesamt fünf Punkte in Folge abgab.

Der Waadtländer, der sich mehrmals am linken Fussgelenk behandeln lassen musste, verpasste damit seinen ersten Finaleinzug seit September, als der US-Open-Champion in St. Petersburg seinen 25. Final auf der Tour erreichte.

Erstmals seit 2013 eröffnete Wawrinka damit eine Saison nicht mit einem Turniersieg. 2014 bis 2016 hatte er zum Jahresauftakt jeweils das Turnier im indischen Chennai gewonnen.

Nishikori zog in Brisbane erstmals nach drei verlorenen Halbfinals in das Endspiel ein, sein 21. auf der Tour, in dem er etwas überraschend auf den Bulgaren Grigor Dimitrov trifft. Die Nummer 17 der Welt eliminierte den kanadischen Titelverteidiger Milos Raonic (ATP 3) 7:6 (9:7), 6:2.

SDA-ATS