Alle News in Kürze

Verletzte Leistungsträger und eine Dopingaffäre: Probleme in den eigenen Reihen erschweren dem FC Liverpool die Aufgabe im Halbfinal-Hinspiel der Europa League auswärts gegen Villarreal zusätzlich.

Auf den englischen Premier-League-Klub FC Liverpool wartet mit dem FC Villarreal ein unangenehmer Gegner im Halbfinal der Europa League. Die derzeit grössten Probleme hat die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp vor dem Hinspiel in Spanien am Donnerstag (21.05 Uhr/SRF zwei) aber in den eigenen Reihen. Abwehrchef Mamadou Sakho muss nach positivem Dopingtest aussetzen. Auch die Verletzungen von Captain Jordan Henderson, des deutschen Nationalspielers Emre Can oder des belgischen Torjägers Divock Origi bereiten Klopp Kopfschmerzen.

Die Spanier sind die nächste hohe Hürde, die Liverpool nehmen will, um seine durchzogene Saison zu retten. In der Meisterschaft drei Runden vor Schluss lediglich auf Platz 7 - vier Punkte hinter dem letzten Europacup-Platz -, hoffen die Reds auf den Titel. Der Sieger erhält einen Startplatz für die Champions League.

Mit vier Vertretern in den Halbfinals der internationalen Klub-Wettbewerbe haben die spanischen Klubs erneut bewiesen, dass die Wege zu europäischen Meriten über die Teams der Primera Division führen. In der laufenden Kampagne blieb Villarreal nach verlorenem Auftakt gegen Rapid (1:2) in den folgenden elf Spielen unbesiegt.

Im zweiten Halbfinal kann der FC Sevilla gegen Schachtar Donezk zum dritten Mal in Folge in den Final einziehen. Mit vier Titelgewinnen (inklusive UEFA-Cup) ist der Sieger der letzten beiden Jahre der Rekordhalter in diesem Wettbewerb. Drei Triumphe in Folge schaffte noch kein Klub.

Die Andalusier treten zuerst auswärts an. Donezk, das seine Heimspiele aufgrund der Unruhen in der Ukraine in Lwiw austrägt und in der Gruppenphase der Champions League Platz 3 hinter Real Madrid und Paris Saint-Germain belegte, gewann im laufenden Wettbewerb fünf seiner sechs Partien und ist noch ungeschlagen.

sda-ats

 Alle News in Kürze