Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jan Lochbihler sorgt beim Weltcup der Schützen in Neu-Dehli als Dritter im Dreistellungsmatch Kleinkaliber 50 m für ein Schweizer Glanzresultat.

Für Lochbihler war es der erste Podestplatz im Weltcup. 2008 in Pilsen und 2012 in Bologna hatte sich der 24-jährige Solothurner in dieser Disziplin zum Junioren-Europameister gekürt. Nun hat der Olympia-Teilnehmer von Rio 2016 beim Weltcup-Auftakt in Indien sein Können bei den "Grossen" aufblitzen lassen und erzielte mit 440,2 Punkten sein bestes Resultat an einem Weltcup überhaupt.

Lochbihler qualifizierte sich im Dreistellungsmatch mit dem Gewehr über 50 m als Fünfter souverän für den Final der besten acht. Dort legte er einen regelrechten Steigerungslauf hin. Nach fünfzehn Schüssen noch auf Platz 6 liegend, legte Lochbihler liegend eine herausragende Serie hin und kämpfte anschliessend stehend mit den beiden Chinesen Hui Zicheng (1.) und Sun Jian (2.) um die ersten drei Plätze.

Weniger gut lief es Heidi Diethelm Gerber. Die Olympiamedaillengewinnerin verpasste mit der Luftpistole über 10 m als 19. in der Qualifikation den Final der Top 8 um vier Punkte. Bessere Chancen rechnet sich die 47-jährige Thurgauerin am Mittwoch in ihrer Paradedisziplin mit der Sportpistole über 25 m aus, in der sie im vergangenen Sommer in Rio de Janeiro Olympia-Bronze gewonnen hat.

SDA-ATS