Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eines der beiden im Dezember geborenen Löwenbabys erkundet neugierig die Aussenlage im Zoo Basel.

Keystone/Zoo Basel (Torben Weber)

(sda-ats)

Der Zoo Basel vermeldet Kindersegen bei den Löwen: Die rund 15 Jahre alte Okoa hat im Dezember zwei Junge zur Welt gebracht, die sich nun dank des weniger kalten Wetters auch in die Aussenanlage wagen.

Zur Welt gekommen sind die beiden Weibchen Nyoma und Nikisha am 9. Dezember, wie der Zoo Basel am Donnerstag mitteilte. Die Geburt fand hinter den Kulissen in der Wurfbox statt, wo die Welpen auch von Vater Mbali und der zweiten Basler Löwin Uma betreut wurden.

Uma ihrerseits hat vergangene Woche ebenfalls ein Junges geboren, das jedoch nicht überlebte. Okoa und Uma hatten im Zolli letztmals 2015 für Nachwuchs gesorgt. Diese drei Löwenjungen leben inzwischen in andern Zoologischen Gärten im Ausland.

Die beiden neuen Jungtiere werden vorerst etwas mehr als ein Jahr in der ihrer Gruppe verbringen. Erst dann wird entschieden, ob sie in Basel bleiben können oder in einen vom Erhaltungszuchtprogramm ausgewählten Zoo gehen.

Das Erhaltungszuchtprogramm für die Löwen aus den Gebieten südlich der Sahara besteht erst seit 2012. Ins Leben gerufen wurde es von der Europäischen Zoogemeinschaft, weil es in Afrika immer weniger Löwen gibt. Basler Junglöwen sind für das Erhaltungszuchtprogramm wegen der wilden Herkunft ihrer Eltern von besonderem Interesse.

Mbali, Okoa und Uma stammen aus Naturreservaten im Nordwesten Südafrikas, wo Löwen aus Südafrika angesiedelt wurden. Inzwischen sind die drei erwachsenen Basler Löwen rund 15 Jahre alt. Wegen ihres Alters ist es deshalb laut dem Zoo fraglich, ob die beiden Weibchen nochmals Nachwuchs haben werden.

SDA-ATS