Alle News in Kürze

Vorjahresfinalist Lugano gewinnt auch sein zweites Heimspiel. Gegen Fribourg-Gottéron resultiert in der Resega nach einem 0:1-Rückstand bis zur 26. Minute ein verdienter 3:1-Sieg.

Das Team von Doug Shedden verdiente sich die drei Punkte, weil es der Partie in der zweiten Hälfte den Stempel aufdrückte. Gottéron gab die Partie in der 26. Minute aus der Hand. Bis zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste durch einen Treffer von Killian Mottet. Caryl Neuenschwander (Pfosten/12.), Andrej Bykow (22.) und Debütant Antti Pihlström (22.) besassen sogar noch vorzügliche Möglichkeiten für ein zweites Freiburger Tor.

Ein Doppelausschluss gegen die Gottéron-Akteure Lorenz Kienzle und Bykow brachte Lugano ins Spiel zurück. Damien Brunner gelang nach nur 31 Sekunden in doppelter Überzahl der Ausgleich. In der Folge agierte das Heimteam immer dominanter. Nicht die Superstars Luganos, sondern Julian Walker (44.) und Massimo Ronchetti (51.) gelangen im Schlussabschnitt die siegbringenden Tore zum 3:1. Elvis Merzlikins (33 Paraden) kam zum zweiten Saisonsieg.

Wilson fünfter Ausländer

Die Euphorie über den zweiten Heimsieg innerhalb von drei Tagen verstärkte Lugano noch mit der Verpflichtung eines weiteren Ausländers. Der kanadische Verteidiger Ryan Wilson erhielt einen Vertrag bis Saisonende. Lugano verstärkte sich in der Abwehr, weil Clarence Kparghai und Julien Vauclair noch längere Zeit ausfallen, und weil wegen des Tanzes auf vier Hochzeiten (NLA, Europacup, Schweizer Cup, Spengler Cup) ausserordentlich viele Ernstkämpfe anstehen

Lugano - Fribourg-Gottéron 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)

5148 Zuschauer. - SR Clémont/Eichmann; Pitton/Wüst. - Tore: 9. Mottet (Leeger) 0:1. 26. Damien Brunner (Klasen, Martensson/Ausschlüsse Kienzle, Bykow) 1:1. 44. Walker (Morini) 2:1. 51. Ronchetti 3:1 (Eigentor Alexandre Picard II). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Lugano, 4mal 2 plus 10 Minuten (Kienzle) gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Martensson; Bykow.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Sondell; Sartori, Hirschi; Stefan Ulmer, Ronchetti; Riva; Klasen, Martensson, Damien Brunner; Bürgler, Zackrisson, Gregory Hofmann; Gardner, Sannitz, Bertaggia; Walker, Morini, Reuille.

Fribourg-Gottéron: Benjamin Conz; Ralph Stalder, Leeger; Kienzle, Alexandre Picard II; Schilt, Marc Abplanalp; Chavaillaz; Mottet, Pouliot, Ritola; Sprunger, Bykow, Neuenschwander; Neukom, Anton Gustafsson, Pihlström; Loichat, Rivera, Flavio Schmutz; Maret.

Bemerkungen: Lugano ohne Kparghai, Julien Vauclair, Philippe Furrer und Fazzini (alle verletzt), Fribourg-Gottéron ohne Fritsche, Marchon, Mauldin, Rathgeb (alle verletzt) und Cervenka (World Cup). - Pfostenschüsse: Stefan Ulmer (42.); Neuenschwander (12.). - Timeout Fribourg-Gottéron (59.).

sda-ats

 Alle News in Kürze