Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Diego Maradona unterstützt den Plan von FIFA-Präsident Gianni Infantino für eine Ausweitung der Weltmeisterschaft auf 48 Teams. Es sei eine wunderbare Idee, liess die Fussball-Legende verlauten.

"So haben Länder die Möglichkeit zur Teilnahme, die normalerweise niemals eine WM spielen dürften. So gibt man jeder Nation Hoffnung und die Leidenschaft für Fussball lebt neu auf", sagte Maradona vor der Gala zur Kür des FIFA-Weltfussballers in Zürich.

Maradona stand an der Seite von Infantino öffentlichkeitswirksam auf dem Fussball-Platz an der FIFA-Zentrale. Zusammen mit Spielern wie Stéphane Chapuisat, Gabriel Batistuta, Carles Puyol oder Celia Sasic bestritten Maradona und Infantino einen Prominenten-Kick.

Der FIFA-Rat wird sich am Dienstag bei seiner Sitzung unter anderem mit einer Ausweitung der WM ab dem Jahr 2026 beschäftigen. Infantino setzt sich für ein Feld von 48 Endrunden-Teilnehmern ein, auch eine Aufstockung auf 40 Teams steht zur Debatte. Ob bereits ein Entscheid fällt, ist noch offen.

SDA-ATS