Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kann beträchtlichen Schaden anrichten, wenn sie nicht bleibt, wo sie hingehört, die Maus - in die Natur. (Symbolbild)

Keystone/REGINA KUEHNE

(sda-ats)

Wegen einer Maus an Bord hat eine Maschine der Fluggesellschaft Air France zwei Tage lang im westafrikanischen Mali festgesessen. Das Nagetier verhinderte den Abflug des Flugzeuges von Bamako nach Paris in der Nacht zum Samstag, wie Air France am Sonntag mitteilte.

Erst nach vielen Stunden konnte die Maus demnach aus der Maschine entfernt werden. Doch da hatte die Besatzung bereits ihren zulässigen Höchstaufenthalt an Bord erreicht und musste sich ausruhen. Da es kein Ersatzpersonal in Bamako gab, wurde der Flug in die französische Hauptstadt auf den späten Sonntagabend verschoben.

Laut Air France wurden die Passagiere in Hotels untergebracht und sollen entschädigt werden. Die Fluggesellschaft bedauerte die 48-stündige Verzögerung. Die Sicherheit der Passagiere und der Besatzung hätten aber Vorrang.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS