Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Britische Premierministerin Theresa May fordert USA in Philadelphia zur Kooperation auf.

KEYSTONE/AP/MATT ROURHE

(sda-ats)

Die britische Premierministerin Theresa May hat bei ihrem USA-Besuch die neue Regierung in Washington zur Kooperation aufgerufen. Amerika sei durch den Wahlsieg Donald Trumps stärker geworden. Dennoch dürfe sich das Land nicht isolieren.

"Sie können und sollten diesen Weg nicht alleine gehen", sagte May am Donnerstag bei einer Veranstaltung der konservativen US-Republikaner.

"Die USA als auch Grossbritannien haben die Verantwortung, der Welt Führung anzubieten", sagte May. "Wenn andere nach vorne treten, während wir zurückstehen, dann ist das schlecht für Amerika und für die Welt", sagte die Premierministerin.

Der neue US-Präsident hatte sich zuvor für weniger internationales Engagement der USA ausgesprochen.

SDA-ATS