Alle News in Kürze

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Schänis SG ist am späten Samstagnachmittag ein Sachschaden von mehreren 100'000 Franken entstanden. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

Kantonspolizei St. Gallen

(sda-ats)

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Schänis SG ist am späten Samstagnachmittag ein Sachschaden von mehreren 100'000 Franken entstanden. Die Rettungskräfte konnten die Bewohner rechtzeitig aus dem Haus führen.

Das Feuer war vermutlich von einem Gasgrill ausgegangen, der kurz nach 17 Uhr Feuer gefangen hatte, wie aus einer Mitteilung der St. Galler Kantonspolizei hervorgeht. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus dem Dach des Sieben-Parteien-Hauses.

Alle Bewohner konnten von den Rettungskräften aus dem Haus geführt werden und blieben unverletzt. Mindestens zwei Wohnungen sind nicht mehr bewohnbar. Für die betroffenen Bewohner wurden durch die Gemeinde Notwohnungen zur Verfügung gestellt worden.

Die Löscharbeiten gestalteten sich laut der Polizei aufgrund der Bausituation des Hauses schwierig. Da das Gebäude direkt an der Bahnlinie liegt, musste die Bahnstrecke Ziegelbrücke - Urznach zwischen 18 und 20 Uhr für den Zugverkehr gesperrt werden. Zwischen Ziegelbrücke, Schänis, Benken und Uznach verkehrten laut SBB Bahnersatzbusse.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Schänis, Kaltbrunn und Weesen mit rund 80 Angehörigen, die Rettung Lachen, ein SBB-Löschzug, Gemeindevertreter sowie mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen.

sda-ats

 Alle News in Kürze