Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Feuerwehrmänner untersuchen Schäden im Ort Ottawa im US-Bundesstaat Illinois nach dem Durchzug eines Tornados.

KEYSTONE/AP Chicago Sun-Times/ALLEN CUNNINGHAM

(sda-ats)

Rund 20 Tornados sind über den mittleren Westen der USA hinweggefegt und haben laut Medienberichten mindestens zwei Menschen das Leben gekostet. In Ottawa im Bundesstaat Illinois wurde ein Mann am Dienstag von einem umstürzenden Baum getroffen.

Weitere Bewohner der Kleinstadt seien verletzt worden, berichteten örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei des Ortes.

In Missouri starb Berichten zufolge ein weiterer Mann, als der Wind zahlreiche Autos eines Schrottplatzes auf eine Autobahn wehte. In der Gegend im Verwaltungsbezirk Perry sollten die Schulen wegen grosser Sturmschäden am Mittwoch geschlossen bleiben.

Auch durch die Bundesstaaten Tennessee und Iowa zogen Wirbelstürme. Fotos von grossen Hagelkörnern wurden in sozialen Netzwerken verbreitet. Der nationale Wetterdienst warnte vor weiteren Unwettern am Mittwoch.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS