Alle News in Kürze

Der Festival-Direktor Mathieu Jaton mit Quincy Jones und dem US-amerikanischen Sänger Al Jarreau während des Jubiläumsabends zur 50. Ausgabe des Montreux Jazz Festivals am vergangenen Freitag.

KEYSTONE/ANTHONY ANEX

(sda-ats)

Mit 95'000 verkauften Billetts sowie 240'000 Besucherinnen und Besucher zeigt sich das Montreux Jazz Festival zufrieden mit der 50. Ausgabe. Die Festival-Rechnung schloss ausgeglichen ab.

"Sie haben einen müden, aber glücklichen Mann vor sich", sagte Festival-Direktor Mathieu Jaton am Freitag vor den Medien in Montreux. Er sprach von einer "wunderbaren Ausgabe".

Seit Monaten habe man vom Jubiläum gesprochen und das Festival habe alle Erwartungen erfüllt. Grosse und vor allem emotionale Momente erlebte das 50. Montreux Jazz Festival auch durch Musikerinnen wie Patti Smith, PJ Harvey oder Angélique Kidjo.

Neben dem künstlerischen Erfolg blieb auch die Bilanz ausgeglichen. Während der ersten Woche herrschte Sonnenschein, in der zweiten zeigte sich das Wetter am Genfersee launisch. "Es ist ein moitié-moitié-Jahrgang", sagte Jaton dazu.

Der Festival-Direktor zeigte sich, angesprochen auf die Partnerschaft mit dem Festival "Jazz de Nice", sprachlos. Das Attentat in Nizza habe die ganze Welt erschüttert und die Stimmung getrübt. Ob es Auswirkungen auf das Sicherheitsdispositiv in Montreux habe, konnte Jaton noch nicht sagen.

sda-ats

 Alle News in Kürze