Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Andy Murray untermauert mit seinem dritten Sieg am Masters-1000-Turnier in Schanghai seine Ambitionen, Novak Djokovic von der Spitze der Weltrangliste zu verdrängen.

Murray setzte in der chinesischen Metropole nahtlos an seine guten Leistungen in der zweiten Saisonhälfte an. Der 29-jährige Schotte liess im Endspiel dem als Nummer 15 gesetzten Spanier Bautista Agut, der im Halbfinal den topgesetzten Djokovic ausgeschaltet hatte, beim 7:6 (7:1), 6:3 in nur 97 Minuten keine Chance.

Murray freute sich über seinen sechsten Titel des Jahres, seinen dritten nach 2010 und 2011 in Schanghai. Seit dem verlorenen French-Open-Final Mitte Juni gegen Djokovic hat er fünf von sieben Turnieren gewonnen und einzig am US Open (Viertelfinal-Niederlage gegen Kei Nishikori) nicht den Final erreicht.

Der Wimbledon- und Olympiasieger wahrt sich damit die Chance, Djokovic noch in diesem Jahr von der Spitze der Weltrangliste verdrängen zu können. Djokovics Vorsprung auf Murray ist in dieser Woche von 3695 auf unter 2500 Punkte geschmolzen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS